Short Review

Herzlich und Heilig

Cathal Flood, ehemaliger Antiquitäten- und Kuriositäten Händler ist nach dem Tod seiner Frau, vor 25 Jahren zum Inbegriff eines schrulligen Rentners mutiert. Als Maud, die nächste in einer langen Reihe von Sozialarbeitern, Bridlemere betritt sieht sie sich nicht nur einem alten, gewaltigen und vermüllten Anwesen gegenüber sondern auch einem mürrischen, streitlustigen Alten der in Rage gebracht zu einigem fähig ist. Nicht nur, dass Cathal plötzlich und lautlos irgendwo aufzutauchen vermag, scheint das Haus ihr etwas sagen zu wollen. Es erscheinen Bilder und Fragmente aus der Vergangenheit. Maude sollte eigentlich diesen Job loswerden, schließlich schleppt sie ihre ganz eigene Gesiter mit sich durch die Gegend, die sich unablässig und ungefragt immer zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt einmischen müssen. Doch Bridlemere, Cathal und das Geheimnis um seine Familie zieht sie einfach immer wieder in dieses Haus.

Fazit:

Ganz groß Liebe zu diesem Buch, was nicht nur an der tollen Leserunde lag sondern vor allem am Schreibstil der Autorin und dieser unglaublichen Geschichte, die einfach alles hatte. Einnehmende Charaktere, Humor, Sarkasmus, gruselige Begebenheiten in einem alten viktorianischen Haus, ganz viel Herz und Menschlichkeit und die herrlichste Darstellung von Geistern, die mir bis jetzt untergekommen ist. Es hatte aber auch seien Ernsten und traurigen Seiten. 

Der ins Herz geschlossene Cathal und die verrückte Bande von Heiligen bekommt ganze 5/5 Sternen. Somit ist „Heilige und andere Tote“ ein ganz klares Jahreshighlight 2021.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.